• }
  • Anstehende Events:
  • $
  • Wartung am 23.05.2024 von 23:00 bis 23:30 Uhr
  • $
  • Angelevent “Die meisten Fische” am 25.05.2024 von 20:00 bis 20:30 Uhr
  • {

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltungsbereich

  1. Für alle Bestellungen durch den Kunden über den Onlineshop von Shandalar gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).
  2. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
  3. Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass Shandalar nochmals auf sie hinweisen müssen. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende AGB, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn Shandalar dem ausdrücklich zugestimmt hat.


Nachfolgend wird der Verbraucher bzw. der Unternehmer als Kunde bezeichnet.

§2 Vertragspartner & Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zwischen dem Kunden und Shandalar zustande. Die Eingangsbestätigung der Bestellung erfolgt innerhalb von zwei Werktagen nach erhält der Auftragsbestätigung. Diese erhält der Kunde per E-Mail, zusammen mit der Rechnung und den Zahlungsinformationen von Shandalar.

§3 Bezahlung

Grundsätzlich steht dem Kunden die Bezahlung per Vorkasse oder über PayPal zur Verfügung:

  • Vorkasse: Bei der Bezahlung per Vorkasse überweist der Kunde den fälligen Rechnungsbetrag innerhalb von sieben Tagen auf das in der Auftragsbestätigungsmail oder auf der Rechnung genannte Bankkonto von Shandalar.
  • PayPal: Bei der Bezahlung über Paypal bezahlt der Kunde den fälligen Rechnungsbetrag innerhalb von sieben Tagen über den in der Auftragsbestätigungsmail angegebenen Link. Im Bestellprozess wird der Kunde nachfolgend auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Dort kann er seine Zugangsdaten angeben und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Somit ist der Kaufvertrag geschlossen.

§4 Zahlungsverzug

Sollte innerhalb von sieben Tagen keine Zahlung vom Kunden eingegangen sein, wird er schriftlich über seinen Zahlungsverzug informiert und ihm werden weitere sieben Tage für die Bezahlung eingeräumt. Nach Ablauf dieser Frist ist der Kaufvertrag nichtig.

§5 Stornierung

  1. Solange mit dem 3D Druck des Auftrages des Kunden noch nicht begonnen wurde, besteht die Möglichkeit der Stornierung des Auftrags. Wann jedoch der 3D Druck gestartet wird, ist Abhängig von der aktuellen Auftragslage und Kapazitätsauslastung.
  2. Um einen Auftrag zu stornieren, muss der Kunde eine entsprechende E-Mail an shop@shandalar.de senden. Daraufhin erhält er schnellstmöglich eine E-Mail, ob eine Stornierung noch möglich ist.
  3. Bei erfolgreicher Stornierungen wird dem Kunden der gezahlte Rechnungsbetrag innerhalb von sieben Tagen zurückerstattet, je nach ausgewählter Zahlungsart, auf das Bankkonto bzw. PayPal-Konto von dem die Zahlung getätigt wurde.
  4. Eine Stornierung aufgrund einer unpünktlichen Lieferung ist nur möglich, wenn die Lieferung 14 Tage über der Liefervoraussage liegt.
  5. Shandalar sorgt für eine grobe bis Feine Nachbearbeitung des 3D Druckes, kleinere Rückstände können jedoch trotzdem verbleiben. Für den Endverbraucher ist dies aber kein Stornierungsgrund. 

§6 Lieferbedingungen

  1. Zuzüglich zu den angegebenen Produktpreisen kommen noch Versandkosten hinzu. Die genaue Höhe der Versandkosten ist abhängig vom bestellten Produkt.
  2. Je nach Umfang der Bestellung erfolgt der Versand per Deutsche Post oder DHL. In Ausnahmefällen kann auch ein alternatives Transportunternehmen (Hermes, UPS, DPD) genutzt werden. Bei Versand mit Spedition erfolgt die Lieferung bis Bordsteinkante, bzw. bis zur ersten verschließbaren Tür.
  3. Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse.
  4. Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn sie schriftlich bestätigt wurden.
  5. Es kann kein Lieferdatum garantiert werden, es ist lediglich ein Richtwert.
  6. Sollte die Ware unter der angegebenen Lieferadresse nicht zustellbar sein, trägt der Kunde die Kosten für Rücksendung und den erneuten Versand. Shandalar ist zu einer Verwahrung des 3D-Drucks für den Kunden nicht verpflichtet, es sei denn, der Kunde hat das Zustellungshindernis nicht zu vertreten. Shandalar ist berechtigt die Lieferung nach Prüfung der Ordnungsgemäßheit des Versands, Benachrichtigung des Kunden und Ablauf einer angemessenen Frist zur Abholung zu vernichten oder anderweitig zu verwerten. Der Vergütungsanspruch durch Shandalar bleibt davon unberührt, sofern nicht die Lieferung anderweitig verwertet werden kann. Die vorübergehende Verwahrung erfolgt auf Gefahr des Kunden.

§7 Transportschäden & Gefahrenübergang

  1. Die Lieferung erfolgt gemäß §447 BGB zu Lasten des Kunden. Die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der Beschädigung der Ware geht mit der Übergabe an das Transportunternehmen bzw. an die Transportperson auf den Kunden über, wobei der Beginn des Verladevorgangs maßgeblich ist. Dies gilt unabhängig davon, wer die Versandkosten trägt und auch dann, wenn die Beförderung durch eigene Mitarbeiter geschieht.
  2. Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so bittet Shandalar den Kunden diese möglichst sofort beim Zusteller zu reklamieren und Shandalar unverzüglich zu kontaktieren. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für die gesetzlichen Ansprüche des Kunden und dessen Durchsetzung, insbesondere der Gewährleistung, keinerlei Konsequenzen. Der Kunde hilft aber, die Ansprüche von Shandalar gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.
  3. Shandalar haftet ebenfalls nicht bei einer verspäteten Lieferung durch das Versandunternehmen. 

§8 Sachmängelgewährleistung & Garantie

  1. Shandalar haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden Gesetzen.
  2. Die von Shandalar erzeugten 3D-Drucke stellen, soweit nicht anders vereinbart, lediglich dreidimensionale Modelle zur Veranschaulichung der Designs dar und erfüllen keinen darüber hinausgehenden Funktions- oder Gebrauchszweck. Die Nutzung als Vorlage für eine industrielle Produktion sowie eine übermäßig hohe Belastung ist materialbedingt nicht möglich und nicht vorgesehen.
  3. Die 3D-Drucke können materialbedingt innerhalb kurzer Zeit nach Fertigung in geringem Maß an Form, Festigkeit und in den Abmessungen variieren. Fertigungsbedingt können lichtechte Farben nicht verwendet werden. Material- und fertigungsbedingt sind geringe Abweichungen in Form und Farbe nicht als Mangel anzusehen.
  4. Einen Sachmangel stellt es nicht dar, bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit und bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit. Des weiteren wird es nicht als Sachmangel angesehen, wenn die Ware dem Kunden nicht gefällt.
  5. Bei einem fehlerhaften Produkt mit enormen Sachmängeln stellt Shandalar innerhalb 14 Werktagen Ersatz zur Verfügung.
  6. Schadensersatzansprüche wegen offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ausgeschlossen, wenn der Kunde diese nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware bei Shandalar anzeigt. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige. Die Mängelanzeige muss schriftlich, per E-Mail erfolgen.
  7. Ein ungenügendes Ergebnis nach der Chemischen Glättung oder einer manuellen Nachbearbeitung (Lackierung) stellt keinen Sachmängel dar. Shandalar erfüllt lediglich die bestellten Tätigkeiten und versucht hierbei das bestmögliche Ergebnis zu liefern.  

§9 Haftung

  1. Shandalar haftet nicht bei Schäden, die aus unsachgemäßer Verwendung der 3D Drucke hervorgehen. Wie bereits in §5 dieser AGB beschrieben, stellen die von Shandalar erzeugten 3D Drucke, soweit nicht anders vereinbart, lediglich dreidimensionale Modelle zur Veranschaulichung der Designs dar und erfüllen keinen darüber hinausgehenden Funktions- oder Gebrauchszweck. Die Nutzung als Vorlage für eine industrielle Produktion sowie eine übermäßig hohe Belastung ist materialbedingt nicht möglich und nicht vorgesehen.
  2. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Shandalar, der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von Shandalar beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
    • Bei grober Fahrlässigkeit haftet Shandalar gegenüber Unternehmern und Körperschaften des öffentlichen Rechts in Höhe des typischen und bei Vertragsabschluss vorhersehbaren Schadens. Gegenüber Verbrauchern haftet Shandalar unbeschränkt.
    • Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist gegenüber Unternehmern und Körperschaften des öffentlichen Rechts ausgeschlossen. Bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, haftet Shandalar in Höhe des bei Vertragsabschluss typischerweise vorhersehbaren Schadens. Gegenüber Verbrauchern haftet Shandalar Druck unbeschränkt.
  3. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Shandalar nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde.
  4. Die Einschränkungen der Absätze 2 und 3 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Shandalar, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
  5. Soweit die Haftung von Shandalar ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Shandalar.

§10 Schlussbestimmungen

  1. Für das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und Shandalar gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.
  2. Erfüllungsort für sämtliche vertraglichen Pflichten ist der Geschäftssitz von Shandalar.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB oder Teile davon unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht. 

Stand: 24.12.2023